Meier Tobler

Das Beste aus zwei Welten

Oertli Hybridsystem «Oenovia-Gas» bei Meier Tobler AG

Das Oertli Hybridsystem «Oenovia-Gas» kombiniert Wärmepumpe, Gaskessel und Brauchwassererwärmer.

Das Oertli Hybridsystem «Oenovia-Gas» eignet sich bestens, wenn ein Gaskessel oder ein Brauchwassererwärmer ersetzt werden müssen oder eine Wärmepumpe alleine nicht ausreicht. Damit werden auch die MuKEn-Anforderungen eingehalten und die Umwelt geschont. Beim Ersetzen eines Gaskessels durch die Hybridlösung ist zudem nur mit minimalen Umbaukosten zu rechnen.

Oertli «Oenovia-Gas» Meier Tobler AG

Oertli «Oenovia-Gas»
Die Kombination von Wärmepumpe und Gaskessel in einem System ist nicht nur wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll, sondern gewährleistet auch höchste Versorgungssicherheit. Das System lässt sich sowohl bi- als auch monovalent betreiben. Dadurch wird auch nur ein kleiner Speicher benötigt, weil das Gerät unabhängig von etwaigen Sperrzeiten eingesetzt werden kann. Gesteuert wird das System über eine einzige Regelung, die alle Funktionen und Komponenten an einem Ort bündelt. Das sorgt für höchste Effizienz.

Wassererwärmer inklusive
Das Oertli «Oenovia-Gas»-System bietet zusätzlich zur Wärmeerzeugung auch einen Brauchwarmwassererwärmer von 177 Litern Inhalt, der von beiden Wärmeerzeugern bedient wird. Dank des Gasbrennwertkessels lassen sich zu jeder Jahreszeit genug hohe Temperaturen ohne elektrische Zusatzheizung erzielen, um periodisch eine vor Legionellen schützende Aufheizung zu gewährleisten.

Verschiedene Leistungsklassen
Die neuen Oertli Wärmepumpen-Gaskessel-Hybridlösungen werden in verschiedenen Leistungsklassen und -kombinationen angeboten, um exakt den jeweils benötigten Bedürfnissen vor Ort zu entsprechen. Das Spektrum bewegt sich von 15-Kilowatt-Gaskessel/4,5-Kilowatt-Wärmepumpe bis zu 35-Kilowatt-Gaskessel/16-Kilowatt-Wärmepumpe. Das System ist in zwei Varianten zur Aufstellung erhältlich – entweder über- oder nebeneinander.

 

Oertli Wärmepumpen-Gaskessel-Hybridlösungen Leistungsklassen_DE

Ein Hybridsystem verfügt über zahlreiche Vorteile:

  • Hohe Betriebssicherheit: Beide Wärmeerzeuger arbeiten unabhängig voneinander. Und dies kommt auch zum Tragen, wenn einer der beiden ausfallen sollte.
  • Unabhängigkeit von Sperrzeiten: Sollte die Wärmepumpe Sperrzeiten unterliegen, liefert der Gasheizkessel die benötigte Wärme. Dadurch können der Brauchwassererwärmer und ein allfälliger Pufferspeicher viel kleiner gehalten werden.
  • Tiefe Aussentemperaturen: Bei älteren Systemen, die für höhere Vorlauftemperaturen ausgelegt sind, kann der Gaskessel bei tiefen Aussentemperaturen eine genug hohe Vorlauftemperatur bereitstellen. Zudem entstehen keinerlei Einschränkungen des  Heizsystems, sollte die Ausseneinheit mit Schnee bedeckt sein.
  • Dank der Inverterfunktion ermöglicht die Hybridlösung im Sommer eine Kühlung über das Heizsystem.

Ein Hybridsystem stellt die Kombination zweier sich perfekt ergänzender Wärmeerzeuger dar – wie hier zum Beispiel einer Wärmepumpe und eines Gasbrennwertkessels, der mit Erdgas, Erd-/Biogas oder Propan betrieben werden kann.

Die Hybridfunktion ermöglicht den gleichzeitigen oder separaten Betrieb der Wärmepumpe und des Gasbrennwertkessels je nach Wetterbedingungen und Heizbedarf. Ziel ist es, zwischen Gas und Strom immer die optimale Energieform zu wählen, um den Bedarf an Wärme zum Heizen oder zum Erwärmen des Brauchwarmwassers zu decken.

Das Hybridsystem berücksichtigt dabei:

  • dass zur Optimierung der Kosten entweder die günstigste Energiequelle
  • oder aus ökologischen Gründen diejenige Energiequelle, die am wenigsten Primärenergie verbraucht oder am wenigsten CO2-Emissionen verursacht, gewählt wird. 

Im Hybridbetrieb wird automatisch zwischen der Wärmepumpe und der Gasheizung umgeschaltet – und zwar je nach Wahl der vom Benutzer ausgewählten Parameter.

Der Umschaltpunkt zwischen Wärmepumpe und Heizkessel hängt von der Leistungszahl (COP) der Wärmepumpe ab. Der Leistungszahl-Schwellenwert wird aus den vom Benutzer eingetragenen Parametern berechnet (Kosten, Primärenergie, Kohlendioxid-Emissions-Koeffizient).

Wenn die Leistungszahl der Wärmepumpe grösser als der Leistungszahl-Schwellenwert ist, erhält die Wärmepumpe Vorrang. Andernfalls wird nur der Heizkessel freigegeben. Die Leistungszahl der Wärmepumpe hängt von der Aussentemperatur ab.

Hybrid Wärmepumpe/Gaskessel, nebeneinander angeordnet, mit:

  • einem ungemischtem Kreis (Heizkörper)
  • einem Kreis mit Mischventil (Fussbodenheizung)
  • Warmwasserproduktion durch den Hybridspeicher

 

Weitere Infos

e-Shop

Zum Meier Tobler e-Shop

Technische Dokumente

Alle Infos für Profis

Heizungsservice

Sorgenfrei die Wärme geniessen

Branchenmagazin

Das Neuste aus der Branche

Referenzobjekte

Wir sind Ihr Partner

Planungshilfen

Planung leicht gemacht

Wartungsverträge

Einfach und flexibel

e-Business

Effizient Einkaufen